handscupe® paresis

Bei Parese der Hand

Kribbeln, Brennen, Missempfindungen, Muskelschwäche oder Taubheitsgefühle in Armen und Händen – Paresen treten auf, wenn Nerven vorübergehend oder dauerhaft geschädigt werden. Die neurologischen Beeinträchtigungen resultieren häufig aus Verletzungen im Bereich des Kopfes oder Rückenmarks infolge eines Schlaganfalls, Bandscheibenvorfalls, eines Tumors, nach einem Unfall oder auch infolge einer Autoimmunerkrankung mit neurologischer Manifestation wie Multipler Sklerose oder bei infantiler Zerebralparese.

Betroffene können Berührungen, Kälte und Hitze oder Schmerzen nicht oder nur noch sehr eingeschränkt wahrnehmen.

Paretische Symptome schränken die Alltagsaktivitäten deutlich ein. Doch schließlich leidet dadurch nicht nur die Leistungsfähigkeit, sondern auch die Lebensqualität der betroffenen Menschen nachhaltig.

Bei Parese der Hand - handscupe® paresis

handscupe® paresis unterstützt die Therapie

Die Therapie der Parese richtet sich nach deren Ursache und sollte möglichst frühzeitig beginnen. Begleitend zur Behandlung der Grunderkrankung erzielen Physiotherapie oder physikalische Therapie häufig einen lindernden Effekt, erhöhen die Beweglichkeit und wirken sich schmerzreduzierend aus.

Durch die Anwendung des handscupe® paresis kann die Behandlung von paretischen Symptomen an der Hand, wie z. B. Spasmen, Kontrakturen oder schlaffen Lähmungen – auch im Rahmen einer Physiotherapie – gezielt unterstützt werden.

Bei regelmäßiger Benutzung hilft der handscupe® paresis Patienten dabei, Hand- und Fingermuskulatur zu trainieren. Anwender fördern damit die Beweglichkeit und Durchblutung von Hand und Arm, was zur Schmerzlinderung beiträgt. Betroffene können ihren Alltag wieder selbständiger bewältigen. Bei regelmäßiger Anwendung kann der handscupe® paresis Schmerzen, Missempfindungen und Stauungserscheinungen nachhaltig entgegenwirken.

Für eine bessere Nachtruhe

Durch die positive Wirkung auf Kontrakturen, Spasmen und Schmerzen kann der handscupe® paresis dazu beitragen, dass Betroffene wieder besser schlafen. Eine erholsame Nachtruhe ist eine wichtige Kraftquelle für Patienten, um den Alltag mit all seinen Herausforderungen tagtäglich zu meistern.

Produktinformationen

handscupe® paresis ist als Hilfsmittel in Deutschland registriert, kann per Hilfsmittelrezept (Positionsnummer 20.10.02.0003) verordnet und von den Krankenkassen erstattet werden.

Die Abgabe des Produkts auf Verordnung erfolgt im Sanitätsfachhandel, oder das Produkt kann auf Anfrage direkt hier kostenpflichtig bezogen werden.

Größe Größe in cm
XS < 7,0
S > 7,0 < 8,0
M > 8,0 < 9,0
L > 9,0 < 10,0
XL > 10,0
Bestellnr. rechte Hand PZN HMV
XS-1120-00-PA 17825762 20.10.02.0003
S-2120-00-PA 17825779 20.10.02.0003
M-3120-00-PA 17825785 20.10.02.0003
L-4120-00-PA 17825791 20.10.02.0003
XL-5120-00-PA 17825816 20.10.02.0003
Bestellnr. linke Hand PZN HMV
XS-1121-00-PA 17825822 20.10.02.0003
S-2121-00-PA 17825839 20.10.02.0003
M-3121-00-PA 17825845 20.10.02.0003
L-4121-00-PA 17825851 20.10.02.0003
XL-5121-00-PA 17825868 20.10.02.0003

Die Größe entspricht der maximalen Breite der Hand, gemessen vom kleinen Finger bis zum Zeigefinger.

Die Größe des Produkts kann durch eine qualifizierte Fachkraft oder durch den Patienten selbst bestimmt werden. Dabei wird in der abgebildeten Position die maximale Breite der Hand gemessen. Eine weitere Anpassung des Produkts ist nicht notwendig.

Preisanfrage für den handscupe paresis

Sie wollen ein Preisangebot für den handscupe paresis? Schreiben Sie uns gerne eine Nachricht und teilen Sie uns mit, welche Produktvariante und welche Anzahl Sie benötigen. Wir werden uns umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen.

    Größe:

    Handseite:

    Alle mit * gekennzeichneten Angaben benötigen wir, um mit Ihnen in Kontakt zu treten. Gerne rufen wir Sie auch persönlich zurück.
    Mehr erfahren Sie in unseren Datenschutzrichtlinien.

    Beschreibung

    Zweckbestimmung

    handscupe® paresis ist eine ergonomisch geformte medizinische Handauflage, die der Positionierung von paretischen und damit lagerungsbedürftigen Händen dient.

    Durch die Anwendung des handscupe® paresis kann die Behandlung von paretischen Symptomen an der Hand, wie z.B. Spasmen, Kontrakturen oder schlaffen Lähmungen, gezielt unterstützt werden.

    Wirkungsweise

    Die ergonomisch gestaltete Auflage ist für eine Handposition in der Neutralstellung optimiert.
    Die Neutralstellung ist eine therapeutischfunktionelle Lagerung auf neurophysiologischer Basis.

    Hierbei befindet sich die Hand in einer Position zwischen Beugen und Strecken, Abspreizen und Kreuzen, Innen- und Außenrotation. Dies ermöglicht, Kontrakturen und Spasmen entgegenzuwirken.

    handscupe® paresis lagert die Hand und die Finger in einer Position, die Stauungserscheinungen und die Entstehung von Kontrakturen verhindern kann. Beuger und Strecker der Hand sind in einer entspannten Ruheposition (Neutralstellung) gelagert. Das führt zu einer möglichst weiten Öffnung des Karpaltunnels und zu einer normalen Blutzirkulation.

    Indikation

    Paresen können im Zusammenhang mit neurologischen Erkrankungen auftreten. Häufig sind sie die Folge eines Schlaganfalls, von Hirnschädigungen oder anderer Erkrankungen des zentralen Nervensystems.

    handscupe® paresis kann bei lagerungsbedürftigen pathologischen Symptomatiken an Händen mit intakter Haut angewendet werden. Gründe für Paresen oder Plegien können u. a. Schlaganfall, Schädelhirntrauma, infantile Zerebralparese, multiple Sklerose, Querschnittslähmung oder Bandscheibenvorfall sein.
    Die Indikation stellt der behandelnde Arzt.

    Kontraindikation

    Für die Anwendung des handscupe® paresis sind keine Kontraindikationen bekannt.
    Bei auftretenden Stauungen oder Schwellungen sollte das Fixierband nicht mehr verwendet und der behandelnde Therapeut bzw. Arzt kontaktiert werden.
    Bei anhaltenden Schmerzen, Stauungen oder Schwellungen ist die Therapie in jedem Fall zu unterbrechen und der behandelnde Therapeut bzw. Arzt zu konsultieren.

    Patientenzielgruppe

    Erwachsene mit einer der beschriebenen Indikationen.

    Anwender

    Anwender können Fachpersonal und Patienten im klinischen, ambulanten oder häuslichen Umfeld sein.

    Einsatzorte

    handscupe® paresis ist für die eigenständige Anwendung durch den Patienten im häuslichen Bereich vorgesehen.

    Nebenwirkungen

    Bei sachgemäßer Anwendung und korrekter Lagerung der Hand sind bis heute keine Nebenwirkungen, Unverträglichkeiten oder allergische Reaktionen bekannt.

    Pflege, Reinigung und Desinfektion

    Um die Funktion des handscupe® paresis zu erhalten, sollte er sorgfältig behandelt werden. Eine unsachgemäße Handhabung kann die Funktionalität des handscupe® paresis beeinträchtigen.
    Die textilen Komponenten des handscupe® paresis können bei 60 °C mit einem Waschbeutel gewaschen werden. Die Hakenteile sollten vor dem Waschenentfernt werden.
    Die Kunststoffteile sind wischdesinfizierbar und können mit handwarmem Wasser bei 30 °C und mit Seife gereinigt werden.

    Nutzungsdauer

    Die erwartete Lebensdauer des handscupe® paresis beträgt zwei Jahre. Eine weitere Nutzung darüber hinaus ist möglich, wenn sich das Produkt in sicherem und einwandfreiem Zustand befindet.

    Wiedereinsatz

    Das Produkt ist für den dauerhaft en Einsatz bei einem Patienten und nicht zur Verwendung durch weitere Patienten vorgesehen.

    Art und Dauer der Anwendung

    Die ergonomisch geformte Handauflage gewährleistet eine einfache Handhabung. Die richtige Position für die Hand auf dem handscupe® paresis erreichen Sie, indem Sie Ihre Unterarme im Sitzen auf eine feste Unterlage (z.B. einen Tisch) auflegen (Abb. 1).

    Hierbei ist zu beachten, dass die Finger genau in den Fingerauflagen positioniert werden (Abb. 2).

    Abb. 1: Arm- und Handlagerung
    Abb. 2: Fingerpositionierung

    Dabei wird der Bereich der Mittelhand durch die Aufwölbung des handscupe® paresis unterstützt (Abb. 3 und 4). Wo Sie die Fingerspitzen auflegen, ist nicht entscheidend.

    Abb. 3: Die Mittelhand (orange Markierung) wird durch die spezielle Aufwölbung des handscupe® paresis unterstützt (s. Abb. 4)
    Abb. 4: Aufwölbung des handscupe® paresis (orange Markierung)

    Bei Bedarf kann der handscupe® paresis an der Hand fixiert werden. Das Fixierband wird durch die dafür vorgesehenen Führungsschlitze geführt, über den Handrücken gezogen und mit dem Klettverschluss befestigt (Abb. 5 und 6).

    Abb. 5: Fixierband
    Abb. 6: Fixierband

    Die Anwendung des Fixierbands kann durch eine Fachkraft erklärt oder das Fixierband anhand der Abbildungen am handscupe® paresis appliziert werden. Die Behandlung sollte täglich mindestens 1 x 60 Minuten oder 2 x 30 Minuten lang erfolgen. Wenn Sie sich dabei wohlfühlen, können Sie die Behandlung zeitlich unbegrenzt fortsetzen.

    +49 9571 16982-0